Rehabilitation und Arbeitsmarkt

Praxisorientiertes Lehrgangsangebot für Berufe aus Dienstleistung, Handwerk, Gesundheit und Sozialem

Theoretische und praktische Abklärung alternativer Berufsfelder durch betriebliche Praktika. Betriebliche Anforderungen mit der individuellen Leistungsfähigkeit abstimmen.

Sie sind Rehabilitand, Sie besitzen berufsfachliche Kenntnisse, die Ausübung des Berufes führte aber zu Ihrer Erkrankung. Oder: Ihre derzeitige gesundheitliche Einschränkung veränderte Ihr Leistungsvermögen stark. Jetzt suchen Sie nach einem alternativen Berufsfeld, nach einer Tätigkeit, die mit den Anforderungen des Arbeitsmarktes in Einklang gebracht werden kann. Ein Praktikum ermöglicht Ihnen sich zu testen, die Belastungsgrenzen in verwandten oder anderen Tätigkeiten zu erproben. So nähern Sie sich Schritt für Schritt dem Integrationsziel Arbeitsmarkt.

Inhalt

Berufskenntnisse auffrischen und an aktuelle Anforderungen anpassen. Im Unterricht als auch in den betrieblichen Praktika wird auf die gesundheitliche Problematik Rücksicht genommen. Fachübergreifendes Thema im Kurs: behindertenspezifischer Arbeitsansatz, gesundheitliche Einschränkungen als Prozess verstehen lernen, Relativität der Leistungsminderung bewusst machen; Gesundheitsberatung: Umgang mit der Behinderung im Leistungsprozess.

  • Theoretische und praktische Abklärung des Qualifikationsprofiles, um eine leidensgerechte, individuelle Anpassung an berufliche Anforderungen zu entwickeln. Ermittlung des gesundheitlichen Interessen- und Leistungsprofils;
  • Berufsbezogene Informationen zu Anforderungsprofilen;
  • Alternativen einer rehagerechten Berufsausübung erproben;
  • berufsfachliche, theoretische Qualifizierung
  • Das Praktikum ist in die Phase der Orientierung und der Eignungserprobung gesplittet. Es bietet die Möglichkeit, Kenntnisse, Qualifikationen und Erfahrungen einzubringen und sich in betrieblichen Abläufen zu qualifizieren.
  • Integrationspraktikum

Wir verfügen über umfangreiche regionale Kontakte zu Betrieben, Firmen und Arbeitgebern.
Konzeption Bayern: PRR

Zertifikat:

Trägerzertifikat, EDV-Zertifikat Office-Paket, schriftliche Bewertung des Betriebes

Beginn:

Einstiegstermine 4 x jährlich und auf Anfrage; siehe KursNET

Kursdauer und Unterrichtszeiten:

Ganztageskurse:
Wahlweise Kurse von 34 oder 39 Wochen
Theorie/fachpraktische Qualifizierung im Praktikum
montags bis freitags 8.00 bis ca. 15.30 Uhr,
Acht (8) Unterricht-/Zeitstunden täglich,

Kosten/Förderung:

Förderung durch den zuständigen Kostenträger der Rehabilitation, (DRV, BG, KK). Der Lehrgang ist anerkannt nach § 102 SGB III. Wenn Sie anspruchsberechtigt sind, entstehen für Sie keine Kosten.

Lehrgangsorte und Kontakt:

Saarland – Neunkirchen, Saarbrücken, St. Wendel
IBBV Saarland

Rehabilitation und Arbeitsmarkt

Praxisorientiertes Lehrgangsangebot für Berufe aus Dienstleistung, Handwerk, Gesundheit und Sozialem

Theoretische und praktische Abklärung alternativer Berufsfelder durch betriebliche Praktika. Betriebliche Anforderungen mit der individuellen Leistungsfähigkeit abstimmen.

Inhalt

Berufskenntnisse auffrischen und an aktuelle Anforderungen anpassen. Im Unterricht als auch in den betrieblichen Praktika wird auf die gesundheitliche Problematik Rücksicht genommen. Fachübergreifendes Thema im Kurs: behindertenspezifischer Arbeitsansatz, gesundheitliche Einschränkungen als Prozess verstehen lernen, Relativität der Leistungsminderung bewusst machen; Gesundheitsberatung: Umgang mit der Behinderung im Leistungsprozess.

  • Theoretische und praktische Abklärung des Qualifikationsprofiles, um eine leidensgerechte, individuelle Anpassung an berufliche Anforderungen zu entwickeln. Ermittlung des gesundheitlichen Interessen- und Leistungsprofils;
  • Berufsbezogene Informationen zu Anforderungsprofilen;
  • Alternativen einer rehagerechten Berufsausübung erproben;
  • berufsfachliche, theoretische Qualifizierung
  • Das Praktikum ist in die Phase der Orientierung und der Eignungserprobung gesplittet. Es bietet die Möglichkeit, Kenntnisse, Qualifikationen und Erfahrungen einzubringen und sich in betrieblichen Abläufen zu qualifizieren.
  • Integrationspraktikum

Wir verfügen über umfangreiche regionale Kontakte zu Betrieben, Firmen und Arbeitgebern.

Besonders geeignet für:

Integrations- und Qualifizierungslehrgang für Rehabilitanden und Schwerbehinderte, deren berufsfachliche Kenntnisse an die Anforderungen des Arbeitsmarktes angepasst und entsprechend erweitert werden sollen. Lehrgangsziel: leidensgerechter Arbeitsplatz im 1. Arbeitsmarkt.

  • Erwachsene nach Abschluss der medizinischen Reha
  • Rehabilitanden, Schwerbehinderte mit schon länger zurückliegender Arbeitsmarkterfahrung, mit Brüchen in der Berufsbiographie.
  • Durch schrittweises Ranführen an den 1. Arbeitsmarkt sollen Qualifikationen und Fertigkeiten ergänzt, aktualisiert, aufgefrischt werden
Zertifikat:

Trägerzertifikat, EDV-Zertifikat Office-Paket, schriftliche Bewertung des Betriebes

Beginn:

Einstiegstermine 4 x jährlich und auf Anfrage; siehe KursNET

Kursdauer und Unterrichtszeiten:

Ganztageskurse:
Wahlweise Kurse von 34 oder 39 Wochen
Theorie/fachpraktische Qualifizierung im Praktikum
montags bis freitags 8.00 bis ca. 15.30 Uhr,
Acht (8) Unterricht-/Zeitstunden täglich

Kosten/Förderung:

Förderung durch den zuständigen Kostenträger der Rehabilitation, (DRV, BG, KK). Der Lehrgang ist anerkannt nach § 102 SGB III. Wenn Sie anspruchsberechtigt sind, entstehen für Sie keine Kosten.

Lehrgangsorte und Kontakt:

IBBV Saarland Neunkirchen, Saarbrücken, St. Wendel

Sie sind Rehabilitand, Sie besitzen berufsfachliche Kenntnisse, die Ausübung des Berufes führte aber zu Ihrer Erkrankung. Oder: Ihre derzeitige gesundheitliche Einschränkung veränderte Ihr Leistungsvermögen stark. Jetzt suchen Sie nach einem alternativen Berufsfeld, nach einer Tätigkeit, die mit den Anforderungen des Arbeitsmarktes in Einklang gebracht werden kann. Ein Praktikum ermöglicht Ihnen sich zu testen, die Belastungsgrenzen in verwandten oder anderen Tätigkeiten zu erproben. So nähern Sie sich Schritt für Schritt dem Integrationsziel Arbeitsmarkt.