Navigation

Bauhelfer im Hochbau

Mit berufsbezogenem Sprachunterricht

Um Grundfertigkeiten eines Bauhelfers zu bekommen, benötigen Sie einen theoretischen Grundstock an Fachwissen aus dieser Branche. Fachwissen heißt, unterschiedliche Baumaterialen und deren Eignung für das jeweilige Bauwerk zu kennen, Mengen und Flächen berechnen, Vorgaben unter Anleitung fachgerecht umsetzen zu können, um die Sicherheit am Bau zu gewährleisten. Sie erhalten einen Überblick über im Hochbau eingesetzte Gerätschaften. Umweltschutz und energetisches Bauen sind aktuelle Themen in der Branche, auch darüber werden Sie in Grundzügen etwas lernen.

In diesem Lehrgang führen wir Sie in das Berufsbild ein, schulen Sie aber auch in Ihren sprachlichen Fähigkeiten. Als Hochbauhelfer arbeiten Sie in Bautrupps, sprechen mit Kollegen über die Abläufe, führen Aufträge der Bauleitung aus, geltende Vorschriften müssen Sie verstehen und beachten können. Deshalb ist berufsbezogener Sprachunterricht ein Teil des Programms.

Die Fachpraxis im Betrieb ist eine zusätzliche Chance für Sie: Der Praktikumsbetrieb kann Ihr zukünftiger Arbeitgeber werden! Damit ist der Lehrgang eine solide Brücke auf dem Weg zum Einstieg oder zur Rückkehr in den Arbeitsmarkt.

Inhalt

Wir gestalten den Unterricht verständlich und bieten zu jedem Thema viele Übungseinheiten. Sie kommen aus einem nicht europäischen Land und haben Unsicherheiten im Verstehen der deutschen Sprache? Auch darauf sind wir vorbereitet.

Theorie für die Praxis

Grundlagen des Wirtschaftens

  • Rechtliche Vorgaben Auftragsabwicklung VOB, AGB, BGB, Basiswissen
  • Arbeitsrecht – Pflichten und Rechte aus dem Arbeitsverhältnis

Fachsprache Baugewerbe

  • Fachwortschatz Baugewerbe
  • Fachwortschatz Sicherheit
  • Grammatikalische Grundlagen (Wdh.)

Theoretische Grundlagen

  • Fachrechnen – Dreisatz, Prozente
  • Physik – Kräfte und Lasten am Bau
  • Gewicht, Masse, Dichte
  • Wärme, Schall, Feuchte
  • Chemie – Oxidation, Säuren, Basen, Salze
  • Umweltschutz

Grundlagen des Baugewerks

  • Sicherheit auf der Baustelle
  • Einrichten der Baustelle
  • Erschließen und Gründen des Bauwerks
  • Mauern, Stahlbeton, Holz
  • Baumetalle, Kunststoffe, Bitumen

Individuelle Handlungskompetenz

  • Informationen zum regionalen Arbeitsmarkt
  • Erwerb und Verbesserung personaler Kompetenzen
    Berufs-/Arbeitsplatzbezogene interkulturelle Kompetenz
  • Bewerbungsmanagement

Lernen in der Praxis

Berufsfachliches Praktikum

  • Erarbeiten von Integrationsperspektiven im Rahmen betrieblicher Praktika und durch Direktbewerbung
  • Soziale Qualifikationen und kommunikative Fähigkeiten für das Berufsfeld trainieren
  • In der betrieblichen Qualifizierungsphase findet praktikumsbegleitender Unterricht an Fördertagen statt.

Besonders geeignet für:

Geeignet ist dieser Lehrgang für alle, die in Bauberufen tätig waren oder zukünftig darin tätig sein wollen.
Sie wollen Grundlagen auffrischen oder neu erwerben. Sie benötigen Wortschatz aus dem Fachgebiet der Baubranche. Berufe im Hochbau erwarten in der Regel von Ihnen, neben der körperlichen Belastbarkeit,
dass Sie Freude daran haben im Freien zu arbeiten, kaltes, nasses, stürmisches Wetter Ihnen nicht viel ausmacht. Wenn Sie Zuwanderer sind, bringen Sie nach Möglichkeit einen Sprachkompetenznachweis
Niveau A1 bis B1 (GER), z.B. nach Integrationskurs, mit.

Abschlüsse und Zeugnis:

Zertifikat mit folgender Bezeichnung:
„Bauhelfer im Hochbau – Grundfertigkeiten eines Bauhelfers“ – Vollzeit

Beginn:

Einstiegstermine auf Anfrage und siehe Kursnet

Kursdauer und Unterrichtszeiten:

8 Wochen: 5 Wochen Theorie und 3 Wochen Fachpraktikum
montags bis freitags 8.00 bis ca. 16.00 Uhr, 8 Unterrichtsstunden,
im Praktikum 8 Zeitstunden täglich.

Kosten/Förderung:

Förderung durch den Bildungsgutschein. Beantragen Sie ihn in Ihrer zuständigen Arbeitsagentur oder in Ihrem Jobcenter. Der Lehrgang ist nach AZAV zertifiziert (TMS). Wenn Sie anspruchsberechtigt sind, entstehen für Sie keine Fahrt- und Lehrgangskosten.

Lehrgangsorte und Kontakt:

IBBV Saarland Neunkirchen, Saarbrücken, Illingen, St. Wendel
IBBV BayernMünchen, Mühldorf, Traunstein

Bild: fotolia © Erwin Wodicka

Sie arbeiten gerne auf dem Bau. Die Nachfrage nach Mitarbeitern ist groß. Das wollen Sie für den Arbeitsmarkteinstieg nutzen und sich Grundwissen zum Hochbau aneignen. Sie wissen, dass dieser Beruf zwar körperlich anstrengend ist, Ihnen gefällt jedoch, dass Sie auch immer wieder draußen arbeiten können, und beim Bau eines neuen Hauses oder bei einer Wohnungssanierung mithelfen. Mit dem erforderlichen Grundlagenwissen können Sie den Beruf ausüben und sich später auch zur Fachkraft weiterbilden lassen.

Bayern und Saarland

Bauhelfer im Hochbau

Mit berufsbezogenem Sprachunterricht

Sie bekommen die Grundfertigkeiten eines Bauhelfers mit einem theoretischen Grundstock an Fachwissen aus der Branche. Fachwissen: unterschiedliche Baumaterialen und deren Eignung für das Bauen lernen Sie kennen, Mengen und Flächen berechnen, Vorgaben unter Anleitung richtig umsetzen zu können, damit die Sicherheit am Bau gewährleistet ist. Einen Überblick über im Hochbau, Umweltschutz und energetisches Bauen lernen Sie in Grundzügen lernen. Als Hochbauhelfer ist Sprache wichtig: Sie arbeiten in Bautrupps, sprechen mit Kollegen über Abläufe, führen Aufträge der Bauleitung aus, Vorschriften müssen Sie verstehen und beachten können – deshalb ist Sprachunterricht Teil des Programms. Praxis im Betrieb ist eine zusätzliche Chance: Der Praktikumsbetrieb kann Ihr zukünftiger Arbeitgeber werden! Damit ist der Lehrgang eine gute  Brücke auf dem Weg zum Einstieg oder Rückkehr in den Arbeitsmarkt.

Geeignet ist dieser Lehrgang für alle, die in Bauberufen tätig waren oder zukünftig darin tätig sein wollen. Sie wollen Grundlagen auffrischen oder neu erwerben. Sie benötigen Wortschatz aus dem Fachgebiet der Baubranche. Berufe im Hochbau erwarten in der Regel von Ihnen, neben der körperlichen Belastbarkeit, dass Sie Freude daran haben im Freien zu arbeiten, kaltes, nasses, stürmisches Wetter Ihnen nicht viel ausmacht. Wenn Sie Zuwanderer sind, bringen Sie nach Möglichkeit einen Sprachkompetenznachweis Niveau A1 bis B1 (GER), z.B. nach Integrationskurs, mit.

Inhalt

Wir gestalten den Unterricht verständlich und bieten zu jedem Thema viele Übungseinheiten. Sie kommen aus einem nicht europäischen Land und haben Unsicherheiten im Verstehen der deutschen Sprache? Auch darauf sind wir vorbereitet.

Abschlüsse und Zeugnis:

Zertifikat mit folgender Bezeichnung:
„Bauhelfer im Hochbau – Grundfertigkeiten eines Bauhelfers“ – Vollzeit

Beginn:

Einstiegstermine auf Anfrage und siehe Kursnet

Kursdauer und Unterrichtszeiten:

8 Wochen: 5 Wochen Theorie und 3 Wochen Fachpraktikum
montags bis freitags 8.00 bis ca. 16.00 Uhr, 8 Unterrichtsstunden,
im Praktikum 8 Zeitstunden täglich.

Kosten/Förderung:

Förderung durch den Bildungsgutschein. Beantragen Sie ihn in Ihrer zuständigen Arbeitsagentur oder in Ihrem Jobcenter. Der Lehrgang ist nach AZAV zertifiziert (TMS). Wenn Sie anspruchsberechtigt sind, entstehen für Sie keine Fahrt- und Lehrgangskosten.

Lehrgangsorte und Kontakt:

IBBV Saarland Neunkirchen, Saarbrücken, Illingen, St. Wendel
IBBV BayernMünchen, Mühldorf, Traunstein

Bild: fotolia © Erwin Wodicka