Navigation

Helfer im Sicherungs- und Ordnungsdienst – GewO §34a

Mit berufsbezogenem Sprachunterricht

In diesem Lehrgang erwerben Sie die Kernkompetenzen und Grundlagen für diesen Beruf. Den Einsatzbereichen der Sicherungs- und Ordnungsdienste begegnet der Bürger in seinem Alltag, ob an Flughäfen, Bahnhöfen und in Innenstädten, auf Großveranstaltungen, Fußballspielen oder Demonstrationen, in Unternehmen und am Arbeitsplatz. Sie handeln im gesellschaftlichen oder unternehmerischen Auftrag. Ihr angestrebtes Aufgabenfeld ist breit gefächert und erwartet eine sichere Situationsbewertung und überlegtes Handeln im Einsatz. Sie erarbeiten sich z.B. sowohl die  Abgrenzung aber auch die Übereinstimmung zum ‚Pförtner‘ oder ‚Hausmeister‘ und seinen Aufgaben heraus, die u.a. Objekt- Zu- und Abgangskontrollen, Aufgaben der Verschluss-  und Objektsicherheit übernehmen.

In diesem Lehrgang werden Sie in das Berufsbild eingeführt und in Ihren sprachlichen Fähigkeiten geschult. Als Helfer im Sicherungs- und Ordnungsdienst müssen Sie rechtliche Grundlagen für Ihr Handeln kennen, müssen mit Bürgern angemessen sprechen und sie über geltende Vorschriften informieren können. Deshalb ist berufsbezogener Sprachunterricht ein Teil des Programms.

Die Fachpraxis im Betrieb ist eine zusätzliche Chance für Sie: Der Praktikumsbetrieb kann Ihr zukünftiger Arbeitgeber werden! Damit ist der Lehrgang eine solide Brücke auf dem Weg zum Einstieg oder zur Rückkehr in den Arbeitsmarkt.

Inhalt

Wir gestalten den Unterricht verständlich und bieten zu jedem Thema viele Übungseinheiten. Sie kommen aus einem nicht europäischen Land und haben Unsicherheiten im Verstehen der deutschen Sprache? Auch darauf sind wir vorbereitet.

Theorie für die Praxis

Einführung in das Berufsfeld

  • Geschichte der Sicherheitsberufe
  • Einsatzbereiche der Sicherheitsdienste
  • Rechtliche Rahmenbedingungen
  • Arbeitssicherheit, Eigensicherheit

Grundlagen in Kommunikation und Technik

  • Technische Informationen zu Sicherungssystemen
  • Als Sicherheitsfachkraft kommunizieren
  • Deeskalationsstrategien
  • Besondere Situationen
  • Ersthelferkurs
  • Evakuierungshelfer (optional)

Berufsbezogene Sprache

  • Deutsch – Fachsprache Sicherheitsberufe
  • Grammatikalische Grundlagen

Individuelle Handlungskompetenz

  • Eingangsanalyse, personales und formales Anforderungsprofil
  • Berufliches Selbstmanagement, Schlüsselkompetenzen
  • Stress- und Zeitmanagement
  • Soziale Kompetenzen im Team
  • Berufsbezogene interkulturelle Kompetenz
  • Bewerbungsmanagement

Lernen in der Praxis

Fachpraxis Sicherheitsberufe

  • Kennenlernen des Berufsfeldes in der Praxis
  • Methoden, Verfahren und Instrumente im Berufsfeld kennenlernen
  • Soziale Qualifikationen und kommunikative Fähigkeiten für das Berufsfeld trainieren

Besonders geeignet für:

Geeignet ist die Konzeption für Frauen und Männer, die in Sicherheitsberufen tätig waren oder zukünftig darin tätig sein wollen. Sie wollen Kernkompetenzen auffrischen oder neu erwerben. Sie benötigen Wortschatz aus dem Fachgebiet der Sicherheitsberufe. Berufe im Sicherheitswesen setzen in der Regel eine Bereitschaft zur Schicht- und Nachtarbeit voraus. Als Zugangsvoraussetzung für den Lehrgang bringen Sie mit:

  • Sie sind volljährig
  • Sprachkompetenznachweis Niveau A2 bis B1 (GER), nach Integrationskurs oder vergleichbar
  • Polizeiliches Führungszeugnis ohne Eintragungen, Vorlage zur Anmeldung
Weiterführende Lehrgänge mit IHK-Prüfung nach §34 GewO:

Sicherheitsfachkraft – Qualifizierung für Berufe im privaten Wach- und Sicherheitsdienst
mit Sachkundeprüfung im Bewachungsgewerbe nach §34a GewO (IHK)

Abschlüsse und Zeugnis:
  • Teilnahmebescheinigung „Ersthelfer“
  • Teilnahmebescheinigung „Evakuierungshelfer‘ (optional bei Eignung)

Zertifikat mit folgender Bezeichnung: „Helfer im Sicherungs- und Ordnungsdienst –
mit berufsbezogenem Deutsch“
Grundlagenwissen für Berufe im Sicherheitswesen, Berufsbezogener Qualifizierungslehrgang – Vollzeit

Beginn:

Einstiegstermine auf Anfrage und siehe Kursnet

Kursdauer und Unterrichtszeiten:

16 Wochen: 13 Wochen Theorie und 3 Wochen Fachpraktikum
montags bis freitags 8.00 bis ca. 16.00 Uhr, 8 Unterrichtsstunden,
im Praktikum 8 Zeitstunden täglich.

Kosten/Förderung:

Förderung durch den Bildungsgutschein. Beantragen Sie ihn in Ihrer zuständigen Arbeitsagentur oder in Ihrem Jobcenter. Der Lehrgang ist nach AZAV zertifiziert (TMS). Wenn Sie anspruchsberechtigt sind, entstehen für Sie keine Fahrt- und Lehrgangskosten.

Lehrgangsorte und Kontakt:

IBBV SaarlandNeunkirchen, Saarbrücken, Illingen, St. Wendel
IBBV BayernMünchen, Mühldorf/Altötting, Traunstein

Bild: fotolia © Peter Heckmeier

Die Nachfrage nach Mitarbeitern im Sicherheitsgewerbe ist hoch. Sie interessieren sich für diesen Berufsbereich, arbeiten gerne im Team, haben nichts gehen Schicht- oder Nachtdienst. Sie wissen, dass dieser Beruf zukunftssicher ist und in einem breit gefächerten Aufgabengebiet angesiedelt ist. Mit dem erforderlichen Grundlagenwissen können Sie den Beruf ausüben und sich später zur Fachkraft weiterbilden lassen.

Helfer im Sicherungs- und Ordnungsdienst – GewO §34a

Mit berufsbezogenem Sprachunterricht

Die Nachfrage nach Mitarbeitern im Sicherheitsgewerbe ist hoch. Sie interessieren sich für diesen Berufsbereich, arbeiten gerne im Team, haben nichts gehen Schicht- oder Nachtdienst. Sie wissen, dass dieser Beruf zukunftssicher ist und in einem breit gefächerten Aufgabengebiet angesiedelt ist. Mit dem erforderlichen Grundlagenwissen können Sie den Beruf ausüben und sich später zur Fachkraft weiterbilden lassen.

Inhalt

Wir gestalten den Unterricht verständlich und bieten zu jedem Thema viele Übungseinheiten. Sie kommen aus einem nicht europäischen Land und haben Unsicherheiten im Verstehen der deutschen Sprache? Auch darauf sind wir vorbereitet.

 

Abschlüsse und Zeugnis:
  • Teilnahmebescheinigung „Ersthelfer“
  • Teilnahmebescheinigung „Evakuierungshelfer‘ (optional bei Eignung)

Zertifikat mit folgender Bezeichnung: „Helfer im Sicherungs- und Ordnungsdienst – mit berufsbezogenem Deutsch“
Grundlagenwissen für Berufe im Sicherheitswesen, Berufsbezogener Qualifizierungslehrgang – Vollzeit

Beginn:

Einstiegstermine auf Anfrage und siehe Kursnet

Kursdauer und Unterrichtszeiten:

16 Wochen: 13 Wochen Theorie und 3 Wochen Fachpraktikum
montags bis freitags 8.00 bis ca. 16.00 Uhr, 8 Unterrichtsstunden,
im Praktikum 8 Zeitstunden täglich.

Kosten/Förderung:

Förderung durch den Bildungsgutschein. Beantragen Sie ihn in Ihrer zuständigen Arbeitsagentur oder in Ihrem Jobcenter.
Der Lehrgang ist nach AZAV zertifiziert (TMS). Wenn Sie anspruchsberechtigt sind, entstehen für Sie keine Fahrt- und Lehrgangskosten.

Lehrgangsorte und Kontakt:

IBBV SaarlandNeunkirchen, Saarbrücken, Illingen, St. Wendel
IBBV BayernMünchen, Mühldorf/Altötting, Traunstein

Bild: fotolia © Peter Heckmeier