Navigation

Sicherheitsfachkraft

Mit IHK Sachkundeprüfung nach §34a GewO

In diesem Lehrgang qualifizieren Sie sich für Berufe im privaten Wach- und Sicherheitsdienst. Den Einsatzbereichen der Sicherungs- und Ordnungsdienste begegnet der Bürger in seinem Alltag, ob an Flughäfen, Bahnhöfen und in Innenstädten, auf Großveranstaltungen, Fußballspielen oder Demonstrationen, in Unternehmen und am Arbeitsplatz. Sie handeln im gesellschaftlichen oder unternehmerischen Auftrag. Ihr angestrebtes Aufgabenfeld ist breit gefächert und erwartet eine sichere Situationsbewertung und überlegtes Handeln im Einsatz.

Im Sicherheits- und Wachdienst müssen Sie die rechtlichne Grundlagen für Ihr Handeln kennen, müssen technische Mittel bedienen können, um Sicherheitsvorschriften wissen und in Notfallaktionen gezielt handeln können.

Die Fachpraxis im Betrieb ist eine zusätzliche Chance für Sie: Der Praktikumsbetrieb kann Ihr zukünftiger Arbeitgeber werden! Damit ist der Lehrgang eine solide Brücke auf dem Weg zum Einstieg oder zur Rückkehr in den Arbeitsmarkt.

Inhalt

Wir gestalten den Unterricht verständlich und bieten zu jedem Thema viele Übungseinheiten. Sie kommen aus einem nicht europäischen Land und haben Unsicherheiten im Verstehen der deutschen Sprache? Auch darauf sind wir vorbereitet.

Theorie für die Praxis

Sachgebiete I bis III – Einführung in tätigkeitsrelevante Rechtsbereiche

  • Recht der öffentlichen Sicherheit und Ordnung,
    Grundwissen für die IHK Sachkundeprüfung nach §34a Gewerbeordnung
  • Rechtsgrundlagen, Gewerbeordnung, Bewachungsverordnung
  • Rechtsgrundlagen Bundesdatenschutzgesetz

Sachgebiete IV bis V – Einführung in berufsrelevante Rechtsbereiche

  • Rechtsgrundlagen bürgerliches Recht
  • Rechtsgrundlagen Strafrecht

Sachgebiet VI – Rechtsgrundlagen Waffenrecht nach Waffengesetz

Sachgebiet VII – BG, Unfallverhütungsvorschriften

Sachgebiet VIII – Umgang mit Menschen – Situationsgerechtes Verhalten

  • Grundlagen der Soziologie und Psychologie, wichtige Begrifflichkeiten
  • Bedürfnisse
  • Psychologie der Wahrnehmung
  • Verhaltensweisen von Menschen
  • Kommunikation
  • Konfliktbewältigung

Sachgebiet IX – Einführung in technische Sicherheitsausrüstung und Einsatzarten

  • Aufbau und Wirkungsweise von Gefahrenmeldeanlagen
  • Funktion und Anwendung von Brandschutz und
  • Brandschutzeinrichtungen und Feuerlöscheinrichtungen
  • Aufgaben Werkschutz

Sachgebiet X – Werte- und Personenschutz

  • Einführung in den Werte- und Personenschutz
  • Sicherungsdienst-Praxis
  • Berufliche Perspektiven

Vorbereitung auf die IHK Sachkundeprüfung

Ausbildung betrieblicher Ersthelfer – Externe Prüfung

Einführung in das Berufsfeld

  • Geschichte der Sicherheitsberufe
  • Einsatzbereiche der Sicherheitsdienste

Lernen in der Praxis

Fachpraxis Sicherheitsberufe

  • Kennenlernen des Berufsfeldes in der Praxis
  • Methoden, Verfahren und Instrumente im Berufsfeld kennenlernen
  • Soziale Qualifikationen und kommunikative Fähigkeiten für das Berufsfeld trainieren

Besonders geeignet für:

Geeignet ist die Konzeption für Frauen und Männer, die in Sicherheitsberufen tätig waren oder zukünftig darin tätig sein wollen. Sie wollen Kernkompetenzen erhalten, erweitern, der technischen Entwicklung anpassen oder beruflich aufsteigen oder neu erwerben. Berufe im Sicherheitswesen setzen in der Regel eine Bereitschaft zur Schicht- und Nachtarbeit voraus. Als Zugangsvoraussetzung für den Lehrgang bringen Sie mit:

  • Sie sind volljährig
  • Sprachkompetenznachweis Niveau B2 (GER)
  • Polizeiliches Führungszeugnis ohne Eintragungen, Vorlage zur Anmeldung
  • Führerschein Klasse B von Vorteil für die Arbeitsaufnahme, keine zwingende Teilnahmevoraussetzung
Abschlüsse und Zeugnis:
  • Sachkundeprüfung im Bewachungsgewerbe nach §34a GewO (IHK)
  • Teilnahmebescheinigung „Ersthelfer“

Zertifikat mit folgender Bezeichnung: „Sicherheitsfachkraft –
Grundlagenwissen für Berufe im Sicherheitswesen“

Berufsbezogener Qualifizierungslehrgang – Vollzeit

Beginn:

Einstiegstermine auf Anfrage und siehe Kursnet

Kursdauer und Unterrichtszeiten:

12 Wochen: 9 Wochen Theorie und 3 Wochen Fachpraktikum
montags bis freitags 8.00 bis ca. 16.00 Uhr, 8 Unterrichtsstunden,
im Praktikum 8 Zeitstunden täglich.

Kosten/Förderung:

Förderung durch den Bildungsgutschein. Beantragen Sie ihn in Ihrer zuständigen Arbeitsagentur oder in Ihrem Jobcenter. Der Lehrgang ist nach AZAV zertifiziert (TMS). Wenn Sie anspruchsberechtigt sind, entstehen für Sie keine Fahrt- und Lehrgangskosten.

Lehrgangsorte und Kontakt:

IBBV SaarlandNeunkirchen, Saarbrücken, Illingen, St. Wendel
IBBV BayernMünchen, Mühldorf, Traunstein

Bild © iStock Nr. 922686762 

Die Nachfrage nach Mitarbeitern im Sicherheitsgewerbe ist hoch. Sie interessieren sich für diesen Berufsbereich, arbeiten gerne im Team, haben nichts gehen Schicht- oder Nachtdienst. Sie wissen, dass dieser Beruf zukunftssicher ist und in einem breit gefächerten Aufgabengebiet angesiedelt ist. Mit dem erforderlichen Grundlagenwissen können Sie den Beruf ausüben und sich später zur Fachkraft weiterbilden lassen.

Bayern und Saarland

Sicherheitsfachkraft

Mit IHK Sachkundeprüfung nach §34a GewO

In diesem Lehrgang qualifizieren Sie sich für Berufe im privaten Wach- und Sicherheitsdienst. Den Einsatzbereichen der Sicherungs- und Ordnungsdienste begegnet der Bürger in seinem Alltag, ob an Flughäfen, Bahnhöfen und in Innenstädten, auf Großveranstaltungen, Fußballspielen oder Demonstrationen, in Unternehmen und am Arbeitsplatz. Sie handeln im gesellschaftlichen oder unternehmerischen Auftrag. Ihr angestrebtes Aufgabenfeld ist breit gefächert und erwartet eine sichere Situationsbewertung und überlegtes Handeln im Einsatz. Im Sicherheits- und Wachdienst müssen Sie die rechtlichne Grundlagen für Ihr Handeln kennen, müssen technische Mittel bedienen können, um Sicherheitsvorschriften wissen und in Notfallaktionen gezielt handeln können. Die Fachpraxis im Betrieb ist eine zusätzliche Chance für Sie: Der Praktikumsbetrieb kann Ihr zukünftiger Arbeitgeber werden! Damit ist der Lehrgang eine solide Brücke auf dem Weg zum Einstieg oder zur Rückkehr in den Arbeitsmarkt.

Die Nachfrage nach Mitarbeitern im Sicherheitsgewerbe ist hoch. Sie interessieren sich für diesen Berufsbereich, arbeiten gerne im Team, haben nichts gehen Schicht- oder Nachtdienst. Sie wissen, dass dieser Beruf zukunftssicher ist und in einem breit gefächerten Aufgabengebiet angesiedelt ist. Mit dem erforderlichen Grundlagenwissen können Sie den Beruf ausüben und sich später zur Fachkraft weiterbilden lassen.

Theorie für die Praxis

Sachgebiete I bis III – Einführung in tätigkeitsrelevante Rechtsbereiche

  • Recht der öffentlichen Sicherheit und Ordnung,
    Grundwissen für die IHK Sachkundeprüfung nach §34a Gewerbeordnung
  • Rechtsgrundlagen, Gewerbeordnung, Bewachungsverordnung
  • Rechtsgrundlagen Bundesdatenschutzgesetz

Sachgebiete IV bis V – Einführung in berufsrelevante Rechtsbereiche

  • Rechtsgrundlagen bürgerliches Recht
  • Rechtsgrundlagen Strafrecht

Sachgebiet VI – Rechtsgrundlagen Waffenrecht nach Waffengesetz

Sachgebiet VII – BG, Unfallverhütungsvorschriften

Sachgebiet VIII – Umgang mit Menschen – Situationsgerechtes Verhalten

  • Grundlagen der Soziologie und Psychologie, wichtige Begrifflichkeiten
  • Bedürfnisse
  • Psychologie der Wahrnehmung
  • Verhaltensweisen von Menschen
  • Kommunikation
  • Konfliktbewältigung

Sachgebiet IX – Einführung in technische Sicherheitsausrüstung und Einsatzarten

  • Aufbau und Wirkungsweise von Gefahrenmeldeanlagen
  • Funktion und Anwendung von Brandschutz und
  • Brandschutzeinrichtungen und Feuerlöscheinrichtungen
  • Aufgaben Werkschutz

Sachgebiet X – Werte- und Personenschutz

  • Einführung in den Werte- und Personenschutz
  • Sicherungsdienst-Praxis
  • Berufliche Perspektiven

Vorbereitung auf die IHK Sachkundeprüfung

Ausbildung betrieblicher Ersthelfer – Externe Prüfung

Einführung in das Berufsfeld

  • Geschichte der Sicherheitsberufe
  • Einsatzbereiche der Sicherheitsdienste

Lernen in der Praxis

Fachpraxis Sicherheitsberufe

  • Kennenlernen des Berufsfeldes in der Praxis
  • Methoden, Verfahren und Instrumente im Berufsfeld kennenlernen
  • Soziale Qualifikationen und kommunikative Fähigkeiten für das Berufsfeld trainieren
Abschlüsse und Zeugnis:
  • Sachkundeprüfung im Bewachungsgewerbe nach §34a GewO (IHK)
  • Teilnahmebescheinigung „Ersthelfer“

Zertifikat mit folgender Bezeichnung: „Sicherheitsfachkraft –
Grundlagenwissen für Berufe im Sicherheitswesen“

Berufsbezogener Qualifizierungslehrgang – Vollzeit

Beginn:

Einstiegstermine auf Anfrage und siehe Kursnet

Kursdauer und Unterrichtszeiten:

12 Wochen: 9 Wochen Theorie und 3 Wochen Fachpraktikum
montags bis freitags 8.00 bis ca. 16.00 Uhr, 8 Unterrichtsstunden,
im Praktikum 8 Zeitstunden täglich.

Kosten/Förderung:

Förderung durch den Bildungsgutschein. Beantragen Sie ihn in Ihrer zuständigen Arbeitsagentur oder in Ihrem Jobcenter. Der Lehrgang ist nach AZAV zertifiziert (TMS). Wenn Sie anspruchsberechtigt sind, entstehen für Sie keine Fahrt- und Lehrgangskosten.

Lehrgangsorte und Kontakt:

IBBV SaarlandNeunkirchen, Saarbrücken, Illingen, St. Wendel
IBBV BayernMünchen, Mühldorf, Traunstein