Die Sprache führt auch zur beruflichen Orientierung

Sie haben sich entschieden, in Deutschland zu leben. Sie wollen Land und Leute kennenlernen, eine geeignete Arbeit finden, Ihre Kinder in der Schule unterbringen, die vielen Alltagssituationen meistern. Sie müssen sich um Ihre Gesundheit kümmern, Ihre Freizeit planen, kurz sich in allen Lebenssituationen verständlich machen. Sie wollen natürlich auch verstehen was um Sie herum geschieht.

Damit das immer besser funktioniert, ist es wichtig, Deutschland kennenzulernen, seine Geschichte und Kultur, die Rechtsordnung mit ihren Werten und Positionen. Ein Integrationskurs informiert Sie zu diesen Themen, dazu erwerben Sie Grundkenntnisse der Deutschen Sprache und schaffen damit die Voraussetzungen für Ihre nächsten Aktivitäten.

Sie haben Asyl beantragt, weil Sie dauerhaft in Deutschland leben wollen. Die Aufenthaltserlaubnis gibt Ihnen Sicherheit. Sie suchen Arbeit, Freunde und möchten in Ihrer oder für Ihre Familie eine neue Heimat finden. Sie brauchen Sprachkenntnisse, weil sie für den Beruf und für die gesellschafltiche Teilhabe wichtig sind. Auch in eine eigene Wohnung möchten Sie gerne einziehen. Damit Sie die sprachliche und gesellschaftliche Integration gut schaffen, hilft Ihnen dieser Kurs.

Jeder Integrationskurs gliedert sich in zwei Teile:

1. Sprachkurs
2. Orientierungskurs

Sprachkurs

Inhalt und Themen

Themen aus dem alltäglichen Leben, zum Beispiel:

  • Arbeit und Beruf
  • Aus- und Weiterbildung
  • Betreuung und Erziehung von Kindern
  • Einkaufen, Handel, Konsum
  • Freizeit und soziale Kontakte
  • Gesundheit und Hygiene, menschlicher Körper
  • Medien und Mediennutzung
  • Wohnen

Sie lernen in deutscher Sprache Briefe und E-Mails zu schreiben, Formulare auszufüllen, zu telefonieren oder sich auf eine Arbeitsstelle zu bewerben. Sie schulen Ihr Lese- und Hörverstehen, Sie können sich dadurch informieren und Fragen beantworten. Wichtig: Wir bereiten Sie intensiv auf die angestrebte Sprachprüfung „Deutsch-Test für Zuwanderer“ (DTZ) vor.

Was Sie sonst noch wissen sollten

Vor Beginn des Integrationskurses führen wir einen Einstufungstest durch. Das Ergebnis hilft uns zu entscheiden, mit welchem Kursabschnitt Sie beginnen sollten und ob ein spezieller Integrationskurs sinnvoll wäre.

Wenn Sie immer ordnungsgemäß am Unterricht teilgenommen, das volle Stundenkontingent des Integrationskurses ausgeschöpft, aber in der Sprachprüfung des Abschlusstests das Sprachniveau B1 nicht erreicht haben, können Sie einen Antrag auf einmalige Wiederholung von 300 Unterrichtsstunden stellen. Sie können dann auch noch einmal kostenlos an der Sprachprüfung teilnehmen.

Orientierungskurs

Inhalt und Themen

Kenntnisse der Rechts- und Gesellschaftsordnung und der Lebensverhältnisse in Deutschland

  • Modul I: Politik in der Demokratie und Beschäftigung mit dem Test „Leben in Deutschland“ (LID)
  • Modul II: Geschichte und Verantwortung
  • Modul III: Mensch und Gesellschaft

Der Orientierungskurs schließt mit dem Test „Leben in Deutschland“ (LID) ab. Sie können den bestandenen Test als Nachweis im Einbürgerungsverfahren einsetzen.

Zertifikat:

Sprachprüfung DTZ führt im Gesamtergebnis zum Sprachniveau A2 oder B1 des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER). Wenn Sie die Sprachprüfung auf der Stufe B1 und den Test „Leben in Deutschland“ bestehen, haben Sie erfolgreich am Abschlusstest teilgenommen und erhalten das „Zertifikat Integrationskurs“.

Das Zertifikat bietet viele Vorteile: Es bescheinigt ausreichende Deutschkenntnisse und wichtige Grundkenntnisse über die deutsche Gesellschaft. Zudem haben Sie bei einer Teilnahme an dem Test „Leben in Deutschland“ die Möglichkeit, auch die für die Einbürgerung geforderten Kenntnisse der Rechts- und Gesellschaftsordnung und der Lebensverhältnisse in Deutschland nachzuweisen (§ 10 Abs. 1 Satz 1 Nr. 7 StAG), wenn Sie bei diesem mindestens 17 Punkte erreicht haben.

Beginn:

Beginn Vollzeitkurse Saarland:
16. Januar 2017 – Neunkirchen
27. Februar 2017 – Neunkirchen
27. März 2017 – Neunkirchen
Unterrichtszeiten: montags bis freitags von 8.30 bis 12.45 Uhr

Beginn Vollzeitkurse Bayern (Vormittags)
8. August 2016  – Modul 1
7. September 2016 – Modul 2  (keine Plätze mehr!)
10. Oktober 2016 – Modul 3
Unterrichtszeiten: montags bis freitags 9.30 bis 13.30 Uhr

Beginn Vollzeitkurse Bayern (Nachmittags)
11. November 2016 – Modul 1 (fortlaufend)
Unterrichtszeiten: montags bis freitags 14 bis 18 Uhr

Kursdauer:

Allgemeiner Integrationskurs: 6 Monate / 600 Unterrichtsstunden
Orientierungskurs: 100 Unterrichtseinheiten

Kosten Selbstzahler oder Förderung:

Hier erfahren Sie ob eine finanzielle Förderung für Sie möglich ist. Wenn Sie von der Ausländerbehörde Ihren Berechtigungssschein erhalten haben, können Sie sich bei uns anmelden.

Der Selbstkostenbeitrag ist vom BAMF festgesetzt:
Für jede Unterrichtsstunde des Integrationskurses müssen Sie als Ihren Kostenbeitrag 1,95 € zahlen. Den Rest übernimmt das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge. Wenn Sie Arbeitslosengeld II oder Sozialhilfe bekommen, werden Sie auf Antrag vom Kostenbeitrag befreit. Sie können auch dann vom Kostenbeitrag befreit werden, wenn Ihnen die Zahlung des Kostenbeitrages aufgrund Ihrer wirtschaftlichen oder persönlichen Situation besonders schwer fällt.

Lehrgangsorte und Kontakt:

Bayern – München, Mühldorf/Altötting, Traunstein
IBBV Bayern

Saarland – Neunkirchen, Saarbrücken, St. Wendel
IBBV Saarland

Die Sprache führt auch zur beruflichen Orientierung

Sie haben sich entschieden, in Deutschland zu leben. Sie wollen Land und Leute kennenlernen, eine geeignete Arbeit finden, Ihre Kinder in der Schule unterbringen, die vielen Alltagssituationen meistern. Sie müssen sich um Ihre Gesundheit kümmern, Ihre Freizeit planen, kurz sich in allen Lebenssituationen verständlich machen. Sie wollen natürlich auch verstehen was um Sie herum geschieht.

Damit das immer besser funktioniert, ist es wichtig, Deutschland kennenzulernen, seine Geschichte und Kultur, die Rechtsordnung mit ihren Werten und Positionen. Ein Integrationskurs informiert Sie zu diesen Themen, dazu erwerben Sie Grundkenntnisse der Deutschen Sprache und schaffen damit die Voraussetzungen für Ihre nächsten Aktivitäten.

Jeder Integrationskurs gliedert sich in zwei Teile:

1. Sprachkurs
2. Orientierungskurs

Sprachkurs

Inhalt und Themen

Themen aus dem alltäglichen Leben, zum Beispiel:

  • Arbeit und Beruf
  • Aus- und Weiterbildung
  • Betreuung und Erziehung von Kindern
  • Einkaufen, Handel, Konsum
  • Freizeit und soziale Kontakte
  • Gesundheit und Hygiene, menschlicher Körper
  • Medien und Mediennutzung
  • Wohnen

Sie lernen in deutscher Sprache Briefe und E-Mails zu schreiben, Formulare auszufüllen, zu telefonieren oder sich auf eine Arbeitsstelle zu bewerben. Sie schulen Ihr Lese- und Hörverstehen, Sie können sich dadurch informieren und Fragen beantworten. Wichtig: Wir bereiten Sie intensiv auf die angestrebte Sprachprüfung „Deutsch-Test für Zuwanderer“ (DTZ) vor.

Was Sie sonst noch wissen sollten

Vor Beginn des Integrationskurses führen wir einen Einstufungstest durch. Das Ergebnis hilft uns zu entscheiden, mit welchem Kursabschnitt Sie beginnen sollten und ob ein spezieller Integrationskurs sinnvoll wäre.

Wenn Sie immer ordnungsgemäß am Unterricht teilgenommen, das volle Stundenkontingent des Integrationskurses ausgeschöpft, aber in der Sprachprüfung des Abschlusstests das Sprachniveau B1 nicht erreicht haben, können Sie einen Antrag auf einmalige Wiederholung von 300 Unterrichtsstunden stellen. Sie können dann auch noch einmal kostenlos an der Sprachprüfung teilnehmen.

Orientierungskurs

Inhalt und Themen

Kenntnisse der Rechts- und Gesellschaftsordnung und der Lebensverhältnisse in Deutschland

  • Modul I: Politik in der Demokratie und Beschäftigung mit dem Test „Leben in Deutschland“ (LID)
  • Modul II: Geschichte und Verantwortung
  • Modul III: Mensch und Gesellschaft

Der Orientierungskurs schließt mit dem Test „Leben in Deutschland“ (LID) ab. Sie können den bestandenen Test als Nachweis im Einbürgerungsverfahren einsetzen.

Besonders geeignet für:

Für Asylsuchende die dauerhaft in Deutschland leben werden und ihre erste Aufenthaltserlaubnis nach dem 1. Januar 2005 erhalten haben. (Niederlassungserlaubnis nach § 23 Abs. 2 AufenthG) Sie sind in Deutschland:

  • als Arbeitnehmer
  • zum Zwecke des Familiennachzuges
  • aus humanitären Gründen
  • als langfristig Aufenthaltsberechtigter nach § 38a Aufenthaltsgesetz (AufenthG)

Ihr Aufenthalt in Deutschland gilt als dauerhaft, wenn Sie eine Aufenthaltserlaubnis von mehr als einem Jahr erhalten haben oder eine Aufenthaltserlaubnis seit über 18 Monaten besitzen.

Zertifikat:

Sprachprüfung DTZ führt im Gesamtergebnis zum Sprachniveau A2 oder B1 des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER). Wenn Sie die Sprachprüfung auf der Stufe B1 und den Test „Leben in Deutschland“ bestehen, haben Sie erfolgreich am Abschlusstest teilgenommen und erhalten das „Zertifikat Integrationskurs“.

Das Zertifikat bietet viele Vorteile: Es bescheinigt ausreichende Deutschkenntnisse und wichtige Grundkenntnisse über die deutsche Gesellschaft. Zudem haben Sie bei einer Teilnahme an dem Test „Leben in Deutschland“ die Möglichkeit, auch die für die Einbürgerung geforderten Kenntnisse der Rechts- und Gesellschaftsordnung und der Lebensverhältnisse in Deutschland nachzuweisen (§ 10 Abs. 1 Satz 1 Nr. 7 StAG), wenn Sie bei diesem mindestens 17 Punkte erreicht haben.

Beginn:

Beginn Vollzeitkurse Saarland:
16. Januar 2017 – Neunkirchen
27. Februar 2017 – Neunkirchen
27. März 2017 – Neunkirchen
Unterrichtszeiten: montags bis freitags von 8.30 bis 12.45 Uhr

Beginn Vollzeitkurse Bayern (Vormittags)
8. August 2016  – Modul 1
7. September 2016 – Modul 2  (keine Plätze mehr!)
10. Oktober 2016 – Modul 3
Unterrichtszeiten: montags bis freitags 9.30 bis 13.30 Uhr

Beginn Vollzeitkurse Bayern (Nachmittags)
11. November 2016 – Modul 1 (fortlaufend)
Unterrichtszeiten: montags bis freitags 14 bis 18 Uhr

Kursdauer:

Allgemeiner Integrationskurs: 6 Monate / 600 Unterrichtsstunden
Orientierungskurs: 100 Unterrichtseinheiten

Kosten Selbstzahler oder Förderung:

Hier erfahren Sie ob eine finanzielle Förderung für Sie möglich ist. Wenn Sie von der Ausländerbehörde Ihren Berechtigungssschein erhalten haben, können Sie sich bei uns anmelden.

Der Selbstkostenbeitrag ist vom BAMF festgesetzt:
Für jede Unterrichtsstunde des Integrationskurses müssen Sie als Ihren Kostenbeitrag 1,95 € zahlen. Den Rest übernimmt das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge. Wenn Sie Arbeitslosengeld II oder Sozialhilfe bekommen, werden Sie auf Antrag vom Kostenbeitrag befreit. Sie können auch dann vom Kostenbeitrag befreit werden, wenn Ihnen die Zahlung des Kostenbeitrages aufgrund Ihrer wirtschaftlichen oder persönlichen Situation besonders schwer fällt.

Lehrgangsorte und Kontakt:

Bayern – München, Mühldorf/Altötting, Traunstein
IBBV Bayern

Saarland – Neunkirchen, Saarbrücken, St. Wendel
IBBV Saarland

Sie haben Asyl beantragt, weil Sie dauerhaft in Deutschland leben wollen. Die Aufenthaltserlaubnis gibt Ihnen Sicherheit. Sie suchen Arbeit, Freunde und möchten in Ihrer oder für Ihre Familie eine neue Heimat finden. Sie brauchen Sprachkenntnisse, weil sie für den Beruf und für die gesellschafltiche Teilhabe wichtig sind. Auch in eine eigene Wohnung möchten Sie gerne einziehen. Damit Sie die sprachliche und gesellschaftliche Integration gut schaffen, hilft Ihnen dieser Kurs.